Brauner Shimeji - Buchenpilz - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Brauner Shimeji - Buchenpilz

Pilze
Your Language
Brauner Shimejipilz
brauner Shimeji
zoom


Auch genannt:
brauner Shimeji, brauner Buchenpilz, Shimeji, Shimejipilz, Bunapi-Shimeji
Pilzgeschmack intensiv
Bilder: Exotenfrucht
Sterne
Beschreibung:
Der braune Shimeji-Pilz ist wie sein Verwandter der weiße, ein Buchenpilz. Sein Ursprung nach kommt er aus Asien, und zwar aus Japan. Aber auch Chinesen lieben ihn, weil er so vielseitig ist. In Deutschland wird er immer beliebter, weil er ein wirklich edler Pilz ist. Seine kleinen braune Köpfe und sein auffälliger langer Stiel lässt ihn wie eine Traube darstellen. Er wächst wie jeder Zuchtpilz, auf einem Substart und wird dann in kleine Schälchen verpackt. Lose bekommt man ihn eher selten, da er schnell an Aussehen verliert. Es gibt einige Pilzzüchter die ihn lose verkaufen, aber dann meistens an Restaurants.
Schon der Geruch der Pilze ist betörend. Sie verströmen einen angenehmen pilzartigen Geruch. Da bei seinem Anbau auf absolute Hygiene geachtet wird, braucht man den Pilz auch nicht zu waschen. Er eignet sich hervorragend als Zutat bei Salaten, kurz gebraten in der Pfanne oder als Beilage zu Fleisch. Besonders beliebt bei Grillfreunde. In einer Grillschale kurz durch gewärmt und dann über das Steak geben. Sein Geschmack sehr pilzig und hat einen kräftigen nussartigen Geschmack. Beim Zerkauen des Pilzes entdeckt man sogar eine leichte milde Süße was dem Pilz einen besonderen Platz in der Pilzwelt einräumt.
Leider befassen sich die Händler noch nicht so mit den kleinen Delikatessen. Aber in gut sortierten Abteilungen findet man den Pilz immer das ganze Jahr.

Hauptinhaltsstoffe:
Leider konnte ich bei meinen Recherchen keine Angaben finden was die Nährwerte sind.

Verwendung:
Die kleinen Pilze kann man in Handumdrehen zubereiten. Man nimmt sie aus der Packung und schneidet unten das Substrat ab. Es ist ca. ein Drittel. Dann lassen sich die Pilze schön auseinander legen. Jetzt kann man sie so zubereiten wie man möchte. Braten, Dünsten oder auch nur roh in Salaten oder auf Steaks. Man sollte aber darauf achten, dass die Pilze nur kurz gebraten werden. Sie verlieren, wie jeder andere Pilz auch, schnell an Geschmack desto länger man ihn brät.
Ein Pilz braucht eine Kern-Temperatur von 70° um Gar zu sein. Also tötet die Pilze nicht, sie haben soviel Geschmack.

Lagerung und Haltung:
Die Shimejipilze haben schon eine längere Haltbarkeit. Natürlich nur, wenn sie original verpackt sind. (siehe bei den Bildern) Man kann sie bis zu einer Woche im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Das macht den Pilzen nichts aus. Durch das Substrat haben sie genügend Feuchtigkeit und können sich dadurch knackig halten. Nach dem Öffnen der Packung sollte man sie dann auch schnell verbrauchen.
Tipp:
Achten Sie beim Kauf der Pilze, dass sie schön prall und fest sind. Wenn sie schon bei Anfassen weich sind, lassen sie die Pilze liegen, denn sie sind dann schon älter.
Rezepte:
Wann erhältlich in Deutschland:

NiederlandeDeutschland
Bio-Pilze
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Werbung Affenkopf
Created by A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt