Physalis - Eine Kapstachelbeere zum verlieben - Exotenfrucht.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Physalis - Eine Kapstachelbeere zum verlieben

Obst Teil 2
Physalis
Palme
Physalis
 
vorige Seite
nächste Seite

Physalis

Auch genannt:

Physalis, Ananaskirsche, Kapstachelbeere, Andenbeere, Judenkirsche, Goldbeere, Golden berry, Inkapflaume, Kap-Gänsebeere, Korallenkirsche, Lampionfrucht, Physaliskirsche,

Sterne

Bilder: Exotenfrucht.de

 

BESCHREIBUNG:

HAUPTINHALTSTOFFE:

LAGERUNG UND HALTUNG:

Es ist schon fast 200 Jahre her als portugiesische Seefahrer in Südafrika am Kap der guten Hoffnung vor Anker gingen und eine seltsame Frucht aus den Anden von Peru und Bolivien mitbrachten. Man hatte so viel Freude daran, dass man diese Frucht zu kultivieren. Die Physalis gibt es jetzt Weltweit von Asien bis Madagaskar.
Kapstachelbeere wie sie auch genannt wird, ist eine leuchtendorangefarbene, kirschähnliche Frucht die gut verpackt in einer bastartigen, lampionähnlichen Hülle sitzt. Die Hülle dient als Schutz vor Druckstellen und sieht sehr originell aus. Der Geschmack ist Zuckersüß mit einem exotisch-säuerlichen Aroma. Sie schmeckt nach Ananas, Stachelbeere und etwas nach Maracuja.
Es gibt wohl kaum eine Frucht die immer beliebter wird als wie die Physalis.

Ihre Hauptinhaltstoffe sind Calcium, Phosphor, Eisen sowie Karotin-Gehalt. Vitamin B. Die Physalis hat einen hohen Vitamin C gehalt.

Man kann die Physalis mit samt der Hülle im Kühlschrank mehrere Tage bis Wochen lagern. Nur wenn man sie verzehren möchte empfehle ich die Früchte wenigstens 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen. Erst dann kommt der Geschmack richtig durch.

VERWENDUNG:

MEDIZIN:

Tipp:

Man verwendet Physalis meist als Frischfrucht. Statt am Abend vor dem Fernseher Chips zu knabbern, ist eine Schale Physalis ein wunderbarer Ersatz. Aber auch zu Desserts, Kuchen, Kompott, Quarkspeisen und Obstsalaten eignen sich Physalis besonders gut.
Sie sind auch wunderbare Deko-Früchte auf Desserts, Eis und Cocktails. Aber auch mit Zartbitterschokolade umzogen und in Pistazien gewälzt sind die Früchte ein Hochgenuss.

Physalis ist nicht nur eine Vitaminbombe und schützt uns vor Erkältungen. Sie sollen auch helfen bei Rheumaerkrankungen, Nierenleiden und bei Gicht.

Es gibt auch eine Sorte mit Namen Lampionblume, die ungenießbare Schwester der Physalis. Sie ist eine Zierpflanze und sollte auch nur dafür verwendet werden.

 

REZEPT: 

 

Immer wieder werde ich gefragt: Kann man exotische Pflanzen selber ziehen. Ja !  Die Antwort findet ihr bei Mr. Greens Welt.

Mr. Greens Welt

Wann in Deutschland erhältlich ????


 

Jan.

Feb.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sep.

Okt.

Nov.

Dez.

Chile

                       

Kolumbien

                       

Neuseeland

                       

Peru

                       
 

  Anonym schrieb:

 

Einmal und nie wieder! Einfach nur sauer, da kann ich genauso in eine Zitrone reinbeissen.

 

Antwort:

 

Ich weiß das die Physalis einen säuerlichen Geschmack hat. Das liegt an dem hohen Vitamin C Gehalt. Aber das sie so sauer ist wie sie diese Frucht beschrieben haben kann ich mir nicht vorstellen. Ich kenne niemanden, der die Frucht nicht liebt. Die Frucht selber, ist zum Anfang etwas sauer, aber im Anschluss kommt die süße schnell hervor.

Schade das ihnen die Frucht nicht schmeckt. Bitte versuchen Sie es doch noch einmal zu einem späteren Zeitpunkt. Die Frucht hat es verdient geliebt zu werden, weil sie auch so vitaminreich ist.

Gästebuch
Gästebuch
Gästebuch
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü